Projekte

Neubau und Umbau Hotel The Flint Dornbirn

Neubau und Umbau Hotel The Flint Dornbirn
Ausschreibung, örtliche Bauleitung, BauKG, Projektleitung, Kostenmanagement
Bauherr: Hotel Feurstein Immo GmbH, 6850 Dornbirn

In Dornbirn besteht unmittelbar in bahnhofsnähe die denkmalgeschützte und bekannte Villa Weiss. Hinter diesem denkmalgeschützten Gebäude soll ein 12-geschossiger Hotelbau entstehen mit zusätzlich zwei Tiefgaragengeschossen. Dieses Hotel soll dann 72 Zimmer der Kategorie 4* beherbergen. In der bestehenden Villa sollen dann der Hoteleingang, die Rezeption, die Allgemeinräume, Frühstücksräume sowie auch Seminarräume untergebracht werden. In diesem Zuge wird auch die gesamte Villa generalsaniert. Geheizt werden soll dieses Objekt über das bestehende Nahwärmenetz. Das Hotelprojekt wird als reine Frühstücksverpflegung geführt. Geplant wird dieses Projekt vom Architekturbüro Nägele Waibel ZT GmbH. Die Umsetzung ist für Oktober 2019 bis August 2021 geplant.

Neubau Schulen Hittisau

Neubau Schulen Hittisau
Projektsteuerung, Ausschreibung, geschäftliche Oberleitung
Bauherr: Schulerhalterverband Hittisau, 6952 Hittisau

Der Schulerhalterverband Hittisau unterhält in Hittisau drei Schulen, und zwar eine Volksschule, eine Hauptschule und eine polytechnische Schule. Bis auf das Gebäude der Hauptschule sollen alle bestehenden Objekte abgerissen und durch Neubauten ersetzt werden. Das bestehende Hauptschulgebäude wird komplett umgebaut, neu organisiert und generalsaniert und soll künftig die Volksschule beherbergen. Für die Neue Mittelschule sowie für die polytechnische Schule wird ein neues Objekt errichtet. Zusätzlich wird noch ein weiteres Objekt für die Unterbringung einer Aula, einer Tagesverpflegung, einer Normturnhalle, einer weiteren Turnhalle sowie einer Bücherei errichtet. Die Neubauten sollen als Holzbau bzw. als Holz-Hybrith-Bau ausgeführt werden. Zusätzlich zu diesen Baumassnahmen muss zur Überbrückung während der Bauphase ein Schulprovisorium errichtet und danach wieder zurückgebaut werden. Geplant werden diese Um- und Neubauarbeiten von Architekturbüro Matthias Bär ZT GmbH. Geplante Bauzeit von Juni 2020 bis August 2022.

Neubau Quartier Schillerallee Hohenems

Neubau Quartier Schillerallee Hohenems
Ausschreibung, örtliche Bauleitung, technische und geschäftliche Oberleitung, BauKG, Kostenmanagement
Bauherr: SH Bauträger GmbH, 6845 Hohenems

In Hohenems soll an der Schillerallee neben der Raiffeisenbank Hohenems eine bestehende Parkplatzfläche einer Quartierentwicklung weichen. Geplant ist eine zweigeschossige Tiefgarage mit insgesamt 87 Einstellplätzen, wovon ein Tiefgaragengeschoss von der Stadt Hohenems übernommen wird und daher öffentlich werden wird. Darauf sollen drei Hochbauten entstehen, in denen 12 Wohnungen und mehrere Flächen für Geschäfte, Ordinationen und Dienstleistungsbereiche untergebracht werden. Das gesamte Objekt muss tiefgegründet und aufgrund der beengten Platzverhältnisse umlaufend bis an die Grundstücksgrenzen umfangreiche Baugrubensicherungen ausgeführt werden. Zwischen den Hochbauobjekten soll dann eine Art Parkanlage zur Ausführung gelangen. Geplant wird dieses Quartier vom Büro Nägele Waibel ZT GmbH. Geplante Bauzeit von April 2019 bis November 2020.

Umbau Haus Mittagsfluh Bad Reuthe

Umbau Haus Mittagsfluh Bad Reuthe
Ausschreibung, örtliche Bauleitung, BauKG, Kostenmanagement
Bauherr: Bad Reuthe Frick GmbH, 6870 Reuthe

Das in die Jahre gekommene Haus Mittagsfluh des Hotelkomplexes Hotel Bad Reuthe wird innen bis auf den Edelrohbau zurückgeführt und komplett neu ausgebaut. Durch diesen Umbau sollen dann im neuen Haus Mittagsfluh 54 renovierte Zimmer entstehen. Auch die Aufzugsanlage wird erneuert und um ein Geschoss bis in das oberste Zimmergeschoss verlängert. Im Zuge dieser Umbauarbeiten wird auch die gesamte Fassade sowie das Dach isoliert und neu ausgeführt. Die Umbauarbeiten werden im laufenden Betrieb des übrigen Hotelkomplexes ausgeführt. Auch das Erdgeschoss, in dem die Behandlungsräume untergebracht sind, bleibt während der Umbauarbeiten in Betrieb. Durch den Umbau bei laufendem Betrieb, die vielen Anschlüsse dieses Objektes an angrenzende Objekte sowie die kurze Bauzeit sind die großen Herausforderungen dieses Projektes. Geplant werden diese Umbauarbeiten vom Büro Frick Architekt ZT GmbH. Geplante Bauzeit von März bis September 2019.

Umbau Sutterlüty Landammanngase Rankweil

Umbau Sutterlüty Landammanngasse Rankweil
Ausschreibung, örtliche Bauleitung, technische und geschäftliche Oberleitung, BauKG, teil. Projektsteuerung, Kostenmanagement
Bauherr: Sutterlüty Immobilien GmbH & Co KG, 6863 Egg

In Rankweil wird der bestehende Markt in der Landammanngasse bis auf die Kellerdecke abgerissen und darauf ein neuer Sutterlüty-Markt in Massiv- und Holzbauweise errichtet. Der bestehende Keller soll zu einer Tiefgarage für Mitarbeiter umgebaut werden. In diesem Zuge wird auch die gesamte Aussenanlage neu gestaltet. Zudem soll bei diesem Markt ein neues Ladeneinrichtungskonzept verfolgt werden. Geplant wird dieser Umbau bzw. Neubau vom Architekturbüro HK Architekten Hermann Kaufmann Partner ZT GmbH. Geplante Bauzeit ist von März bis Oktober 2019.

Neubau WA Rotfarbgasse Dornbirn

Neubau Wohnanlage Rotfarbgasse Dornbirn
Ausführungsplanung, Ausschreibung, örtliche Bauleitung, technische und geschäftliche Oberleitung, BauKG
Bauherr: wohn-form.at Gastronomie und Immobilien Invest GmbH, 6850 Dornbirn

In Dornbirn wird in zentraler, aber ruhiger Lage, eine Wohnanlage mit drei Einheiten errichtet. Die oberste Wohnung wird zweigeschossig und als Penthousewohnung mit einer großen Dachterrasse ausgeführt. Im Eingangsbereich sind ausreichend Unterstellplätze und Parkplätze zur Verfügung. Dieses Bauwerk ist unterkellert und muss aufgrund der hohen Grundwassersituation umlaufend gespundet sowie zusätzlich pilotiert werden. Diese Wohnanlage wird geplant vom Architekturbüro Nägele Waibel ZT GmbH. Geplante Bauzeit ist Oktober 2018 bis September 2019.

Neubau Haus Känzele Bad Reuthe

Neubau Haus Känzele Bad Reuthe
Ausschreibung, örtliche Bauleitung, BauKG, Kostenmanagement
Bauherr: Bad Reuthe Frick GmbH, 6870 Reuthe

Das in die Jahre gekommene Personalhaus vom Hotel Bad Reuthe wird komplett abgerissen und an selber Stelle ein neues Personalhaus mit 27 Personalwohnungen gebaut. Dieses neue Personalhaus wird auf dem neuesten Stand der Technik errichtet. Die Abbrucharbeiten sowie die Neubauarbeiten werden im laufenden Betrieb des übrigen Hotelkomplexes ausgeführt. Durch die mehrseitige Verbindung zu anderen Gebäudeteilen ist dieses Projekt recht Komplex in der Ausführung. Zudem werden zu dieser neu zu errichtenden Unterkellerung auch Pilotierungs- sowie Baugrubensicherungsarbeiten auszuführen sein. Geplant wird dieser Neubau vom Architekturbüro Frick ZT GmbH. Geplante Bauzeit ist von März bis Dezember 2020.

Umbau Trachtennäherei Riefensberg

Umbau Trachtennäherei Riefensberg
örtliche Bauleitung, BauKG
Bauherr: Gemeinde Riefensberg, 6943 Riefensberg

Neben der Juppenwerkstatt in Riefensberg soll in einem leerstehenden Gebäudeteil, welcher der Gemeinde Reifensberg gehört, zugehörig zur Juppenwerkstatt eine Trachtennäherei ausgebaut werden. Dazu müssen am bestehenden Objekt einige Umbauarbeiten ausgeführt sowie diese Räumlichkeiten dann entsprechend ausgebaut werden. Diese Räumlichkeiten sollten dann für die Erstellung und Renovierung von Juppen verwendet werden und zugleich als Art Juppengeschäft fungieren. Geplant werden diese Arbeiten vom Büro Gruber Locher Architekten ZT GmbH. Geplante Bauzeit ist von April bis August 2019.

Umbau Produktionsgebäude Graninger Krumbach

Umbau Produktionsgebäude Graninger Krumbach
Entwurfsplanung, Einreichplanung, Ausführungsplanung, Ausschreibung, örtliche Bauleitung, technische, geschäftliche und gestalterische Oberleitung,
BauKG, Projektleitung, Kostenmanagement
Bauherr: Graninger Tiefkühl GmbH, 6942 Krumbach

In Krumbach soll das in die Jahre gekommene Produktionsgebäude der Firma Graninger Tiefkühl GmbH abgebrochen und durch ein Neubau ersetzt werden. Dies sollte jedoch in einer sehr kurzen Betriebsunterbrechungszeit erfolgen. Daher ist von uns angedacht, das bestehende Objekt derzeit zu belassen um die Produktion aufrecht zu erhalten. Parallel zur Produktion sollte um das Gebäude die Bodenplatte in alle Richtungen erweitert werden sowie in einem Teilbereich sogar eine Unterkellerung ausgeführt werden. Dann ist angedacht, über das bestehende Gebäude die neue Hallenkonstruktion in Stahlbauweise auszuführen. Anschliessend soll dann in diesem Neubau das alte Gebäude abgebrochen werden und dann in einer kurzen Betriebsunterbrechungszeit der restliche Ausbau erfolgen, damit dann in der neuen und großen Produktionshalle samt zugehörigen Sanitär- und Büroräumlichkeiten und der doch sehr umfangreichen Haustechnik die Produktion wieder in Betrieb gehen kann. Geplant werden diese Umbauarbeiten durch unser Büro. Geplante Bauzeit ist von Oktober 2019 bis Mai 2020.

Zufahrtsbrücke Bergbahnen Mellau

Neubau Zufahrtsbrücke Bergbahnen Mellau
Ausschreibung, örtliche Bauleitung, technische und geschäftliche Oberleitung, Projektleitung, BauKG
Bauherr: Bergbahnen Mellau GmbH & Co KG, 6881 Mellau

Nach dem Neubau der Mellaubahn der Bergbahnen Mellau ist die bestehende Zufahrt nicht mehr zeitgemäss, welche durch Siedlungsgebiet führt. Aus diesem Grund wird direkt von der Bregenzerwaldstraße L200 eine direkte Abfahrt über die Bregenzerache und dadurch über eine neu zu errichtende Brücke direkt auf den Parkplatz der Bergbahnen Mellau geführt. Dabei handelt es sich um eine zweispurige Brücke als Betonkonstruktion mit einseitiger Gehsteigausbildung samt beidseitiger Verkehrsanbindung und soll künftig als Anbindung der Bergbahnen Mellau sowie dem Hotel "Die Wälderin" dienen. Geplant wird diese Brücke vom Büro Schimetta Consult Ziviltechniker GesmbH. Die Bauarbeiten sind von Jänner bis August 2020 geplant.

Erweiterung Beschneiungsanlage

Erweiterung Beschneiungsanlage Bergbahnen Mellau
Ausschreibung, örtliche Bauleitung, Projektleitung, BauKG
Bauherr: Bergbahnen Mellau GmbH & Co KG, 6881 Mellau

Die Bergbahnen Mellau hat bereits eine bestehende Beschneiungsanlage, die in mehreren Etappen errichtet wurde. Jedoch hat diese Beschneiungsanlage nur einen kleinen Wasserspeicher und keinen Beschneiungsteich. Geplant werden soll ein Beschneiungsteich in der Größenordnung von ca. 100.000 m³ Fassungsvermögen, eine neue Pumpstation sowie die Erneuerung von bestehenden Beschneiungsleitungen sowie auch zusätzliche Beschneiungsleitungen im Schigebiet Mellau. Geplant werden diese Arbeiten vom Büro Klenkhart & Partner Consulting ZT GmbH. Geplante Bauzeit ist 2020 bis Oktober 2021.